nNGM (nationales Netzwerk Genomische Medizin)

Das nNGM (nationales Netzwerk Genomische Medizin) - hervorgegangen aus dem Kölner Netzwerk NGM (Netzwerk Genomische Medizin Lungenkrebs) - ist ein bundesweites Netzwerk, in dem sich die deutschen onkologischen Spitzenzentren zusammengeschlossen haben, um allen Patienten mit fortgeschrittenem Lungenkrebs Zugang zu modernster molekularer Diagnostik und neuesten Therapien zu ermöglichen.

Bei ALK-Patienten sollte spätestens nach Progression unter Alectinib (Alecensa) eine molekulare Diagnostik erfolgen.
Klinischen Kooperationspartnern des nNGM wird diese Diagnostik laut eigener Aussage unabhängig vom Wohn- bzw. Therapieort des Patienten zur Verfügung gestellt.
Durch einen Integrierten Versorgungsvertrag soll auch die Kostenerstattung gewährleistet sein.
Voraussetzung hierfür ist allerdings eine Teilnahme des behandelnden Arztes und des Patienten an der Integrierten Versorgung
(siehe unter "Kooperationskrankenkassen" auf der nNGM-Webseite und/oder "Patienten" auf der NGM-Webseite).

Im einem YouTube-Video erläutern Prof. Wolf und Prof. Büttner das nNGM und die 
molekulare Diagnostik im nNGM .